Notruf : 112
 

Gründung der Damengruppe am 15.02.2003

[MeineGalerie]

Nach langem und ersehnten warten, hat es die Steinberger Wehr 2003 geschafft eine Damengruppe in die Welt zu rufen. Dank unserem 1. Kdt. Tobias Eidloth - der sich für Werbung und Bekanntmachung einsetzte - und somit den Weg für die Gründung einer Damengruppe bereitete, haben nun auch Frauen die Möglichkeit, aktiv am Feuerwehrdienst teilzunehmen.

Nach langem und ersehnten warten, hat es die Steinberger Wehr 2003 geschafft eine Damengruppe in die Welt zu rufen. Dank unserem 1. Kdt. Tobias Eidloth - der sich für Werbung und Bekanntmachung einsetzte - und somit den Weg für die Gründung einer Damengruppe bereitete, haben nun auch Frauen die Möglichkeit, aktiv am Feuerwehrdienst teilzunehmen.
Zuerst fragte Tobias Eidloth in den eigenen Reihen nach, später wurde die Suche durch Flugblätter ausgeweitet. Und am 15.02.2003 konnte unsere Wehr ihre ersten Feuerwehrfrauen begrüßen. Darunter sind Veronika Heider, Petra Zwosta und Sandra Grieshammer. Es haben sich darauf Ute Gareis und Petra Sesselmann angeschlossen. 2005 kamen Antje Irmischer und Franziska Schmist in die Damengruppe.
Trotz der kurzen Zeit beteiligten sich vier Frauen 2004 am Leistungsmarsch in Nordhalben. Vorher legte Ute Gareis, Petra Sesselmann, Petra Zwosta, Veronika Heider und Sandra Grieshammer die Ausbildung zum Truppmann/Truppführer ab. Sandra Grieshammer lies sich noch im Frühjahr 2005 zur Maschinistin ausbilden.
Unter der Leitung von Christian Wachter absolvierten im Herbst 2005 Petra Zwosta, Ute Gareis, Petra Sesselmann, Veronika Heider und Sandra Grieshammer ihr erstes Leistungsabzeichen. Inzwischen haben Franziska Schmidt und Sandra Grieshammer unserer Wehr erfolgreich an Weiterbildungsmaßnahmen zur Atemschützerin teilgenommen. Außer zu den Übungen, treffen sich die Damen des öfteren zu einem gemütlichen Beisammensein und nehmen auch gerne am Steinberger Büttenabend aktiv teil.
Auch in Zukunft haben sich unsere Feuerwehr-Damen entschlossen, den Leitspruch: "Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr" zu folgen und freuen sich schon auf weitere Herausforderungen und neue Mitglieder.
(Bericht: Frauenbeauftragte Sandra Grieshammer)

[MeineGalerie] [MeineGalerie] [MeineGalerie]